Ein Stolperstein in der Spichererbergstraße

Berta Ebeling wurde 1901 in Saarbrücken geboren und wuchs in der Spichererbergstraße auf. 1941 wurde sie aufgrund ihrer psychischen Erkrankung von den Nationalsozialisten ermordet. Der kleine Stein mit der beschrifteten Messingplatte auf der Oberseite, der Ende August dieses Jahres in der Spichererbergstraße 71 verlegt wurde, erinnert an ihr Schicksal.

„Ein Stolperstein in der Spichererbergstraße“ weiterlesen

Ein bisschen Bohème in Alt-Saarbrücken: „Die konkrete Utopie“

„Individueller geht es nicht“ steht auf dem Flyer, den uns „Die konkrete Utopie“-Inhaber Giovanni in die Hand gibt, als wir ihn auf sein Lokal ansprechen. Nach unserem Besuch können wir sagen: Wirt und Lokalität in der Hohenzollernstraße sind genauso einzigartig wie der Name der Gastätte. Wir trafen uns zum Mittagstisch vor Ort.

„Die konkrete Utopie“ in der Hohenzollernstraße
„Ein bisschen Bohème in Alt-Saarbrücken: „Die konkrete Utopie““ weiterlesen

Pub-Flair in Alt-Saarbrücken: Die Kneipe „Zum Hau“

Feierabend, Lust auf eine Kneipe mit Charakter, aber kein Schickimicki? An der Ecke Vorstadtstraße-Eisenbahnstraße, nur einen Steinwurf von der Ludwigskirche entfernt, sind wir fündig geworden. Im schummrigen Licht des „Zum Hau“, zwischen dunkler Holzvertäfelung und grünen Wänden, machen wir es uns gemütlich und nutzen jede Bestellung, um der Wirtin eine Frage zu stellen.

„Pub-Flair in Alt-Saarbrücken: Die Kneipe „Zum Hau““ weiterlesen

Sinnliche Überraschung in der Eisenbahnstraße: Das Café Pikant


Wer regelmäßig durch die Eisenbahnstraße läuft, dem wird schon aufgefallen sein, dass mindestens ein Geschäft, nun ja, aus der Reihe tanzt. Einerseits sitzen da Menschen bei Kaffee und Kuchen, andererseits kann man Dessous kaufen und dann sind da noch die Salsa-Freunde, die sich abends im Takt der Musik wiegen oder Cocktails trinken. Und das alles in demselben Laden?

Michael Heinz hinter dem Tresen des Café Pikant
„Sinnliche Überraschung in der Eisenbahnstraße: Das Café Pikant“ weiterlesen

Süßes essen und dankbar sein bei „Muhtar Sweets“

Nachdem wir für unseren letzten Beitrag ein alteingesessenes Geschäft in Alt-Saarbrücken besucht haben, möchten wir Euch heute eine Neueröffnung vorstellen: „Muhtar“ heißt der Laden mit dem blau-roten Logo, der Anfang des Jahres an der Ecke Heuduckstraße-Goebenstraße eröffnet hat. Die kleinen Teigröllchen, rechteckigen und runden Backwaren, die sich im Schaufenster türmen, haben uns neugierig gemacht.

Beraten die Kunden in Deutschlands erster Muhtar-Filiale: Badr (links) und Aladin (rechts).
„Süßes essen und dankbar sein bei „Muhtar Sweets““ weiterlesen

Wochenmarkt an der Ludwigskirche

Samstagmorgen Ende März, keine Termine, dafür 12°C und Sonnenschein – die Gelegenheit haben wir genutzt, um uns auf dem Wochenmarkt an der Ludwigskirche zu verabreden. Welcher Ort wäre besser geeignet, um seinen Wochenendeeinkauf zu machen und dabei noch ein paar bekannte Gesichter zu treffen? Supermarktketten gibt es in Alt-Saarbrücken zwar genug, wir wollen aber auch mal Lebensmittel, die nicht quer über den Kontinent gekarrt worden sind.

Obst und Gemüse „Fritz Becker“. Bild: Myriam Moser
„Wochenmarkt an der Ludwigskirche“ weiterlesen

Sport hoch 3 am ATSV-Center

Gute Nachrichten für Sportlerinnen und Sportler: Wir haben erfahren, dass es bald los geht mit der Umgestaltung des ATSV-Centers am Lulustein. Im Rahmen des Projektes „Sport hoch 3“ sollen hier ein neuer Rasenplatz, eine Leichtathletikbahn, Wurf- und Sprunganlagen sowie ein Beachvolleyballfeld errichtet werden. Eine Sanierung der Sporthalle ist ebenfalls geplant.

„Sport hoch 3 am ATSV-Center“ weiterlesen